2013er della Valpolicella Amarone DOCG trocken 0.75l


Das italienische Wort Amaro bedeutet bitter, dies war schließlich namensgebend für diesen Wein. Denn die kraftvollen, alkoholreichen und sehr langlebigen Amarone-Weine zeichnen sich durch eine […]
Preis pro Flasche:
CHF79,00 inkl. MwSt.

CHF105,33 pro 1 Liter

zzgl. Lieferkosten Details ↗

In den Warenkorb legen:
6 x 12 x 18 x

Über dieses Produkt

Das italienische Wort Amaro bedeutet bitter, dies war schließlich namensgebend für diesen Wein.

Denn die kraftvollen, alkoholreichen und sehr langlebigen Amarone-Weine zeichnen sich durch eine gewisse Bitternote aus.

Die Trauben für diesen angesehenen, sowie hochwertigen Italiener stammen meist von den ältesten Reben der Weinberge und es wurden dafür auch nur die besten Trauben für seine Herstellung ausgewählt.

Charakteristik

Unser Amarone verführt nicht nur mit rubinroter Farbgebung, sondern auch durch seine Nase mit delikaten aber intensiven Gerüchen.

Er deutet Noten von Beerenobst, getrockneten Feigen und eingetrockneten Weintrauben an, die sich mit den Röstaromen, wie die der Vanille, Lakritze und die der Schokolade vermischen.

Nicht nur der Kenner vernimmt auch einen leicht würzigen Geschmack von Tabak. Mit seinem feinen Aroma besticht er durch große Beschaffenheit und viel Körper.

Im Gaumen bemerkt man in Alkohol eingelegtes Beerenobst, man kostet frische Kirschen und die sich mit Pfeffer und Vanille paarenden intensiven Geschmacksnoten von dunkler Schokolade.

Eine wahre Geschmackssinfonie!

Auszeichnung

DOCG ist eine kontrollierte und garantierte Ursprungsbezeichnung und die Abkürzung für Denominazione di Origine Controllata e Garantita.

Die DOCG Klassifikation ist die höchste Qualitätsstufe im italienischen Weinrecht. Gastronomische

Komposition

Einen Amarone muss man genießen!

Gerade deshalb sieht man ihn gerne in Begleitung von einem herzhaften Stück Wildbraten oder Steak, mit gewürztem Grillgemüse und einer deftigen Soße.

Unseren Amarone gereicht zu einer Kombination aus Edelsalami und einem italienischen gereiften Käse, und man kann hören, wie aus einem normalen Weingenießer ein wahrhaftiger Weinliebhaber wird.

Man vernimmt dann in gemütlicher Runde oft Sätze wie: Oooooh , Wow von seinen Gästen.

Tipp

Will man einen Amarone abends genießen, sollte man ihn morgens schon öffnen!

Lage

San Pietro in Cariano (Verona) und Località Marega, in Valpolicella Classica.

Auf den sonnigen Hügeln zwischen dem Gardasee und Verona, in einer der ältesten Provinzen, wachsen die verschiedenen Rebstöcke für unseren Amarone heran.

Die schweren mineralhaltigen Böden und die Sonne der Region um Verona, verleihen den Sorten, Corvina, Corvinone, Rondinella und Terodola ihren unverkennbaren Charakter.

Vinifikation

Nach der Lese kommt ein verblüffendes Verfahren zum Einsatz, das die Menschen sich lange Zeit nicht erklären konnten und es deshalb „Miracolo dell’Amarone“ oder auch das Wunder des Amarone tauften.

Durch vier Veredlungsschritte die ein Amarone in einer sehr langen Zeit zur Vollkommenheit durchlaufen muss, werden nicht selten Weine mit 15 bis sogar 17 % Alkoholvolumen erschaffen.

Veredelungsprozess 1:

Im ersten Schritt werden nur die Besten von Hand gelesenen Trauben beim so genannten verwelken ( ital. Appassimento) oder auch Recioto-Verfahren auf Stroh gebettet, um für bis zu 4 Monate in gut belüfteten Lagerräumen zu vertrocknen.

Durch diesen Trocknungsprozess verlieren die Trauben bis zur Hälfte ihres Gewichts.

So fällt es nicht schwer zu glauben, dass durch diesen Prozess die Früchte nur noch die Essenza (also die Essenz der Traube) mit sehr viel Extraktstoffen und Zucker enthalten und deswegen bei der Pressung für einen extrem konzentrierten und aromatischen Weinsaft sorgen.

Dieser langwierige Trocknungsvorgang verlangt sehr viel Handarbeit, denn um Fäulnis zu vermeiden muss man die Beeren mehrfach wenden und umschichten.

Aber nicht nur hierdurch ist der vergleichsweise hohe Preis für einen Amarone della Valpolicella nachvollziehbar, sondern vor allem lässt sich aus den getrockneten Rosinen nur noch wenig Essenz pressen.

So benötigt man im Vergleich zur Herstellung eines normalen Rotweines fast die doppelte Menge an Trauben.

Veredelungsprozess 2:

Nun folgt der zweite und entscheidende Schritt, hierbei wird die Essenz der Trauben durch weiches Keltern für bis zu 40 Tage, bei geregelter Gärtemperatur, mit den Schalen in einer Maische vergoren, dabei entsteht „das Wunder des Amarone“ („Miracolo dell’Amarone“).

Denn hier wird der Zucker in Alkohol umgewandelt, lange Zeit konnte man diesen weiterführenden Gärungsprozess nicht nachvollziehen.

Veredelungsprozess 3:

Nach dem zweiten Veredelungsprozess wird die Maische durch Filtrierung und Degustierung gereinigt und für 12 Monate in große Holzfässer gefüllt.

Übrigens sei noch erwähnt: Aus dem Amarone-Trester wird nicht nur Ripasso hergestellt, sondern auch – wie in Italien üblich – sehr hochwertiger Grappa.

Veredelungsprozess4:

Final wird der Amarone, der nun schon stark duftend und tanninhaltig aus den Fässern kommt, für weitere 24 Monate auf kleine alte Barriquefässer umgelagert.

Hier bekommt er mit viel Zeit den letzten Schliff auf seiner Reise zu einem Spitzenwein.

Lagerfähigkeit

Bedenken Sie immer, dass ein Amarone in einer dunklen, geruchsneutralen, gut belüfteten und erschütterungsfreien Umgebung, mit konstanter Temperatur von 10-18 °C gelagert werden möchte.

Auch die Luftfeuchtigkeit von 70-95% spielt hierbei eine wichtige Rolle.

Bitte lagern Sie den Amarone dabei immer liegend und nicht stehend, da sonst der Weinkorken austrocknen könnte.

Die Lagerfähigkeit für diesen Wein beträgt ca. 10-15 Jahre

Empfohlene Trinktemperatur

Amarone sollte niemals bei Raumtemperatur getrunken werden, da der Alkoholeindruck schnell zu intensiv wirkt.

Die optimale Trinktemperatur für einen Amarone liegt bei 17ºC.

enthält Allergene

Sulfite

Steckbrief

Anbaugebiet

della Valpolicella

Ausbauart

Rotwein

Jahrgang

2013

Füllmenge

0,75 l

Alkoholgehalt

16,5 % vol

Restsüße

4,5 g/l

Säuregehalt

5,6 g/l


In den Warenkorb legen:
6 x 12 x 18 x